Zöliakie

Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine heimtückische Erkrankung des Dünndarms, die bei genetischer Veranlagung durch glutenhaltige Nahrung zu Veränderungen am Dünndarm führt. Über die Dünndarmzotten werden die Nährstoffe ( z.B. Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe…) aus der Nahrung aufgenommen. Durch glutenhaltige Nahrungsmittel kommt es zu einer Entzündung und Rückbildung der Dünndarmzotten. Durch die Veränderungen an der Dünndarmschleimhaut ( Verformung, Abflachung) können die Nährstoffe weniger oder gar nicht aufgenommen werden und es kommt zu Mangelerscheinungen und eingeschränkter


Ist der“ Krieg im Dünndarm“  gegen das unverträgliche Gluten einmal ausgebrochen, dann wird es immer wieder Krieg geben, sobald sich auch nur eine Spur von Gluten „an der Front“ zeigt. Andererseits, und das ist die  wirklich gute Botschaft dabei, können fast alle Beschwerden verschwinden, Entwicklungsstörungen aufgeholt werden und die meisten Folgeschäden können ausheilen wenn sich strikt glutenfrei ernährt wird. Bei vielen  Betroffenen stellt sich schon nach kurzer Zeit ein ganz neues Lebensgefühl ein – das Gefühl endlich gesund zu sein.